Psychotherapie - Verhaltenstherapie

Manche Erfahrungen, Umstände oder Leid können an die eigenen Grenzen bringen und überfordern. In solchen Situationen kann es notwenig sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich helfe Ihnen bei der Bewältigung von psychischen Erkrankungen mit Hilfe der Verhaltenstherapie.

Die heutige Verhaltenstherapie ist eine in der Psychotherapieforschung als wirksam nachgewiesene Methode. Sie hilft, Leiden zu lindern und die eigene Handlungsfähigkeit wieder zu erweitern.

Der Idee der Verhaltenstherapie liegt darin, störendes Verhalten zu verstehen und durch hilfreiches Verhalten zu ersetzen.

Charakteristisch für die Verhaltenstherapie sind Situations- und Verhaltensanalysen. Der Schwerpunkt liegt im Erkennen und Bearbeiten des eigenen Verhaltens, des Umgangs mit Gefühlen, der Gedanken und der physiologischen Reaktionen wie Anspannung, Herzbeschwerden, Atembeschwerden u.a.. Vergangene Erfahrungen und Erlebnisse werden bzgl. ihrer Bedeutung für die aktuellen Schwierigkeiten analysiert und integriert.

 

Gemeinsam werden hilfreiche Veränderungen erarbeitet, wozu Ihre Ressourcen genutzt werden. Ziel ist die Ausbildung und Förderung von Fertigkeiten zur Verbesserung der psychischen Gesundheit. Die erlernten verhaltenstherapeutischen Techniken sollen Ihnen eine bessere Selbstregulation ermöglichen.

 

Welche psychischen Erkrankungen werden behandelt?

Psychotherapie – Verhaltenstherapie ist indiziert u.a. bei folgenden Krankheitsbildern:

 

• posttraumatische Belastungsstörungen

• Anpassungsstörungen

• Akute Belastungsreaktionen

• Dissoziativen Störungen

• Depressionen

• Psychogene Erschöpfungszustände

• Schlafstörungen

• Abhängigkeitserkrankungen

• Ängsten

• Phobien

• Panikattacken

• Essstörungen

• Psychosomatischen Störungen

• Persönlichkeitsstörungen

• Borderlinestörungen